3. Konzert der Reihe 
"Sprachmusik und Musiksprache - 
neue Musik Kölner Komponisten" 
des Instituts für Phonetik. 
13. Februar 2001
Einlaß 19:30 Uhr, Beginn 20 Uhr 
Aula 2 Hauptgebäude
Universität zu Köln

Programm | Stoffel | Barolsky | Tung | Märkel | Heike | Muenz | Wagner

Michael Barolsky
1947 in Litauen (Vilnius) geboren. 1965-71 Musik (Komposition) und Malerei/Foto Studien. 1971 Emigration in den Westen. 1972 - erster Darmstadt Besuch. 1977-79 DAAD Stipendiat. 1979-91 Lehrtätigkeit (PH Uni-Köln sowie diverse Musikschulen), freier Mitarbeiter beim WDR. Seit 1991 freischaffend als Komponist und Maler.

Plasmazell
Plasmazell für 3 Geigen und Posaune (mit Claves) gehört zu der Reihe meiner Stücke, die  mit dem innerenm Leben in unserem Körper zu tun haben. Im Unterschied zu dem rein elek-tronischem Stück "Tonus" (1982) ist "Plasmazell" rein instrumentaler Natur. Wie bekannt - gehören die Plasmazellen zur Gruppe der weissen Blutzellen, auch Leukozyten genannt. In unserem Körper besorgen die verschiedenen Leukozyten zusammen die Körperabwehr. Das Stück dauert 9 Minuten.